Herzmedizin30.12.2022

Fachübergreifende Premiere

Insbesondere während der COVID-Pandemie ist das Kürzel ECMO auch außerhalb der Fachwelt zu einiger Bekanntheit gelangt. Doch Systeme zur Unterstützung des Herzkreislaufsystems bei Lungenversagen (ECMO, Extracorporal Membrane Oxygenation ) bzw. bei Herz-Kreislaufversagen (ECLS, Extracorporal Life Support) gewinnen weit darüber hinaus an erheblicher Bedeutung in der Intensivmedizin.

Die Akademie für Kardiotechnik des Deutschen Herzzentrums Berlin trägt dieser Entwicklung jetzt gemeinsam mit der Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) und der Deutschen Gesellschaft für Kardiotechnik mit einem neuen Fortbildungsangebot Rechnung:

Im neuen dreitägigen Sachkundekurs „Extracorporeal Life Support (ECLS)“ werden Routineanwendung, Beherrschung von Komplikationen und die Verwendung von ECLS-Systemen in der Klinik und im Notfalleinsatz nicht nur in der Theorie diskutiert, sondern vor allem praxisnah trainiert.

Das Ausbildungsprogramm richtet sich gleichermaßen an Ärzt:innen, Pflegende, Kardiotechniker:innen und Rettungsassistent:innen und wurde in einem gemeinsamen Konsensuspapier aller an der ECLS-Therapie beteiligten Berufsgruppen und Fachgesellschaften (DIVI, DGTHG, DGfK, DGAI, DGIIN, DGF, GRC und der DGK) erarbeitet.

Unter Leitung von Dr. Adrian Bauer PHD (Coswig), Prof. Dr. Udo Boeken (Düsseldorf) und Prof. Dr. Georg Trummer (Freiburg) beteiligten sich am ersten Kurs dieser Art „hochkarätige“  Referenten und Praxistrainer, vom DHZB nahmen Dr. Frank Merkle (Leiter DHZB-Akademie), Prof. Evgenij Potapov und Dr. Christoph Falkensteiner teil.

Der Rückblick auf die nach einhelliger Meinung aller Teilnehmenden erfolgreiche Premiere ist zugleich Ausblick und Einladung:

Weitere Termine sind am 20.-22.04. und 07.-09.12.2023 geplant.