Kardiale Bildgebung04.04.2023

Große Nachfrage nach CT-Kurs

27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland

Die Bedeutung bildgebender Verfahren in der modernen Herzmedizin ist dank erheblicher technischer Fortschritte stetig gewachsen. Insbesondere die kardiovaskuläre Computertomographie (CT) mit ihren vielen Darstellungsmöglichkeiten und der schnellen Datenverfügbarkeit ist heute aus der kardiologischen und herzchirurgischen Patientenversorgung kaum noch wegzudenken.

Insgesamt 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland haben sich bei einem hybriden CT-Kurs am Deutschen Herzzentrum der Charité (DHZC) im Bereich der „Kardiovaskulären Computertomographie“ weitergebildet. Der CT-Kurs richtete sich an alle Interessierten aus der Kardiologie, Radiologie und Herzchirurgie, die ihre Kenntnisse auf dem Gebiet des kardiovaskulären Imaging vertiefen wollten. Schwerpunkt war die diagnostische und planerische Begleitung von herzchirurgischen und interventionellen Therapien. Wissenschaftlich geleitet wurde der Workshop von Prof. Dr. Volkmar Falk, Dr. Natalia Solowjowa, Prof. Dr. Sebastian Kelle sowie PD Dr. Dr. Georg Böning. Neben Vorträgen aus verschiedenen Fachgebieten standen auch praktische Übungen im Mittelpunkt des zweitägigen Workshops.

Das DHZC ist seit mehreren Jahren offizielle Ausbildungsstätte der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) bis zum höchsten Qualifizierungslevel (III) und bietet den CT-Kurs auch im Rahmen der Zertifizierung an. Termine für weitere CT-Kurse zur Qualifizierung im Bereich der kardiovaskulären CT entsprechend des DGK-Curriculums sind bereits geplant.

Wir danken der DHZB-Akademie für die Organisation und Unterstützung des Workshops!